Alex Hagen,  Jg. 1964

Mein Urberuf ist Schreiner, Weiterbildung an der Holzfachschule Biel, Anstellungen im Antikbereich und Ladenbau, Arbeitsvorbereitung in St. Moritz und Luzern.

Ab 2004 Korbflechterei in der JVA Pöschwies als Werkmeister und Werkstattleiter, Flechtkurse im Kurszentrum Ballenberg bei Bernard Verdet, div. Praktika bei Fred Hunger im Arbeitsheim Wangen, Ausbildung zum Fachmann für Justizvollzug.

2013;  SVEB I, der erste Schritt zum Erwachsenenbildner

Plastische Arbeiten seit 1982 mit Holz, Speckstein und in Kombinationen für Schmuck. Kurse für Ton, Gips und Beton seit 2008 in Zürich bei Zdenek Roudnicky (VHS), bei Al Leu (Atelier U5) und bei Stefan Diethelm (GZ Seebach), figürliches Modellieren bei John Grüniger (Dranbleiben.ch) sowie für Zeichnen und Skizzen bei Caroline Schmausser.

Bronzeguss seit 2011, Kurse im Kurszentrum Ballenberg bei Claudio Knöpfli und an der Sommerakademie in Böhlen (D) bei Kim Blöss, eigener Schmelzofen seit Dez. 2011

Studienaufenthalte in Schwäbisch Hall, Paris und Frankfurt sowie in Trier an der Europäischen Kunstakademie.

Eigener Atelierplatz seit Mai 2013

Gruppenausstellungen:

  • im Atelier U5 2010 bis 2015 „Präsentation des Werkjahres“
  • Alte Kaserne Wallisellen, April 2014 "Farbe und Volumen"
  • Zollikon, Villa Meier-Severini, Dezember 2014 und  2015 "das kleine Format"
  • Bülach, Kunskaffee One, "Schwingungen" Ausstellung der Gruppe Federleicht

Meine Interessen bewegen sich zwischen figürlichen, naturalistischen Arbeiten bis hin zu geometrischen, abstrakten Motiven. Ich arbeite mit ursprünglichen Materialien aber auch mit Kombinationen von verschiedenen Werkstoffen. Die breite handwerkliche Erfahrung hilft Lösungen zu entwickeln und Grenzen zu verschieben. Zwischenräume sind genauso wichtig wie das vordergründig Sichtbare, Licht und Schatten bilden dazu die Variablen. Inspirationen nehme ich aus der Natur, aber auch aus der urbanen Nachbarschaft.